Sorgfalts- und Treuepflicht

  • Die Sorgfalts- und Treuepflicht entspricht derjenigen im Auftragsrecht (OR 398 i.V.m. 321 d f.) Wird der Mäkler also aus Sicht der Interessenlage der Auftraggeberin unsachgerecht oder unsorgfältig tätig, so verletzt dies seine Sorgfaltspflicht und damit den geschlossenen Mäklervertrag.
  • Wird der Mäkler für einen Auftraggeber tätig, so muss er also immer die Interessen dessen verfolgen und diesen über wichtige Fakten seines Handelns informieren.


Drucken / Weiterempfehlen: